Kirchen der Region

Icon Heading

Die zahlreichen Kirchengebäude im Evangelischen Kirchenkreis an Lahn und Dill haben unterschiedliche architektonische Besonderheiten. Manche Gegenstände in den Kirchen sind auch mit eindrücklichen Geschichten verbunden. Hiervon erzählen Menschen aus unseren Kirchengemeinden.

22 Feb 2020 0 Comment

Ein Lebensbaum als Kreuz

Magdalenenkirche in Wetzlar lädt zu vielfältigen Begegnungen ein: Ein Kreuz, das gleichzeitig einen Lebensbaum darstellt, steht in der Wetzlarer Magdalenenkirche im Magdalenenhäuser Weg. Der Quer- und der obere Längsbalken sind als Zweige gestaltet, die in Knospen enden. „Drei Monate lang hatten wir dieses ungewöhnliche Kreuz im Jahr 2002 zur Probe hier in der Kirche aufgestellt, damit unsere Gemeindeglieder es sich anschauen und kommentieren konnten“, sagt Jörg Süß, seit 1988 Pfarrer in dem Wetzlarer Gemeindebezirk. Er hat das Kreuz von einem Künstler, dessen Name nicht vorliegt, damals aus Rengsdorf geholt, wo es ehemals in der Kapelle des Pastoralkollegs gestanden...
12 Feb 2020 0 Comment

Reihenfolge verwechselt

Kanzel in Laufdorfer Kirche mit außergewöhnlicher Inschrift: Eine kleine Überraschung wartet in der Evangelischen Kirche Laufdorf auf den lateinkundigen Besucher: Wer sich dort die Kanzel näher anschaut, wundert sich über die lateinische Inschrift: „ARCULAR(UM) BILENS(EM) HIC LABOR E(ST) OF(F)IC(I)T(UR) ANNO DOMINI 1586 JOHAN(NE) P(F)LEGER & PETRO STORCK AEDILIB(US) PER ADAM(UM) SCHULER“ (Abkürzungen ergänzt), heißt es dort, wenn man die Buchstabenfolge auf der Kanzelmitte von links nach rechts liest. „In dieser Reihenfolge ergibt der Satz keinen Sinn“, erklärt Gemeindepfarrerin Hildegard Twittenhoff, „bei einem Aus- und Wiedereinbau hat der lateinunkundige...
31 Jan 2020 0 Comment

Verborgene Inschrift an Atzbacher Kirche gibt Rätsel auf

„Herr Pfarrer, ich habe an einer Tür der Atzbacher Kirche eine Inschrift entdeckt, kann aber den Sinn nicht erfassen“, bat eine Dame Anfang der 80er Jahre Gemeindepfarrer Adalbert Gundel um Aufklärung. Sie wollte mit den Mitarbeitenden einer Gießener Behörde eine Entdeckungsreise durchs Lahntal unternehmen und sie dabei diese Inschrift suchen lassen. Gundel, der damals neu als Pfarrer in der Gemeinde war, habe bedauerlicherweise entgegnen müssen, dass er die Inschrift noch nicht gelesen hätte, erzählt der Theologe, der heute im Ruhestand in Hohenahr-Mudersbach wohnt. Der Satz auf dem Querbalken über dem Portal an der Nordseite der Kirche ist aufgemalt und nicht ganz einfach...
15 Jan 2020 0 Comment

Herberge für alle

Christuskirche Niedergirmes hat Platz für Gottesdienst und Begegnung:  Die evangelische Christuskirche in Niedergirmes ist baulich ein Sinnbild für die kirchengemeindliche Leitlinie „Gemeinde als Herberge“. Die Kirchengemeinde möchte für alle Menschen in einem Stadtteil mit vielen Nationen da sein und versteht sich als Gastgeberin. Ein Kennzeichen dafür ist die innere Aufteilung des baulich zweigeteilten Kirchengebäudes, das im oberen Stockwerk Raum für Gottesdienste und größere Veranstaltungen bietet und im Erdgeschoss Räume zur Begegnung. Auch eine Küche und eine kleine Bibliothek sind vorhanden. Über einen Aufzug ist ein barrierefreier Zugang zum Obergeschoss...
13 Dez 2019 0 Comment

Die Krippe in der Barockkirche Greifenstein

Von Frauen aus der Gemeinde liebevoll gestaltet: In der Zeit von 1683 bis 1702 ist sie entstanden, die Greifensteiner Barockkirche, die auf dem Gelände der Burganlage steht und von außen eher schlicht wirkt. Es wird vermutet, dass Johannes de Paerni 1686 mit dem Kircheninnenbau begann. Die neue Schlosskirche wurde auf der 1462 als Wehrkirche im spätgotischen Stil erbauten Katharinenkapelle errichtet, weshalb es sich hierbei um eine der wenigen Doppelkirchen in Deutschland handelt. Zahlreiche Stuckdekorationen schmücken die frühbarocke Kirche im Innern, und auch ausgesuchte Bibelverse am Deckengewölbe gehören dazu. In der Advents- und Weihnachtszeit birgt die Greifensteiner...
6 Dez 2019 0 Comment

Unterm Sternenhimmel

Zeichen für Hoffnung und Orientierung strahlen in Wißmarer Kirche: Genau 666 achtzackige Sterne sind es, die in und an der Evangelischen Kirche in Wißmar zu finden sind. Wer dort sonn- und feiertags zum Gottesdienst geht oder eines der beliebten Wißmarer Kirchenkonzerte besucht, sitzt unter einem weiten Sternenhimmel. Die Kassettendecke ist in große Sternenfelder aufgeteilt und jedes wiederum in neun kleine Felder mit einem Stern in goldener Farbe auf blauem Grund. So entspricht es dem Klassizismus, dem architektonischen Stil, in dem die Kirche gebaut ist. Nachdem die gotische Vorgängerkirche baufällig geworden war und der Turm bei den Abrissarbeiten teilweise einstürzte,...
21 Nov 2019 0 Comment

Die „Osanna“ von Dutenhofen

500 Jahre alte Glocke lädt Menschen in die evangelische Kirche ein:  Seit mehr als 500 Jahren verrichtet sie treu ihren Dienst: Die „Osanna“ im Turm der Evangelischen Kirche Dutenhofen. Ihr Name bedeutet in Anlehnung an das hebräische „Hosianna“ so viel wie „Hilf doch!“ oder „Rette doch!“, im neutestamentlichen Gebrauch auch „Sei gesegnet!“ oder „Gib Segen!“ „Glockenklänge sind Heimatklänge“, sagt  Orts- und Kirchenchronist Günter Agel, der zum 500-jährigen Glockenjubiläum 2014 die knapp 70-seitige Schrift „Vivos voco – Die Lebenden rufe ich“ verfasst hat. Die Glocke trägt die Inschrift: „Osanna heis ich boes Wetter verdreip ich Steffan zu...
8 Nov 2019 0 Comment

Pfarrer mit Courage

Friedrich Winter protestiert öffentlich gegen Pogrome: „Ist es nicht furchtbar, an Gotteshäuser Hand anzulegen? Als Christen muss es uns tief schmerzen, dass unser Volk so weit heruntergekommen ist.“ So hat es Pfarrer Friedrich Winter am Buß- und Bettag 1938 in der Evangelischen Kirche Kölschhausen in seiner Predigt über das alttestamentliche Buch Daniel, Kapitel 9, deutlich formuliert. Er nahm damit nur eine Woche später im Gottesdienst Bezug auf die Pogrome am 9. November 1938, bei denen jüdische Geschäfte und Synagogen durch organisierte Schlägertrupps in Brand gesetzt und tausende Menschen jüdischen Glaubens misshandelt, verhaftet oder getötet wurden. „Die Mächte...
12 Okt 2019 0 Comment

Das Hugenottenkreuz und die Glaubenstreue reformierter Flüchtlinge

In der Evangelischen Kirche Daubhausen: Das christliche Kreuz findet sich in der Hugenottenkirche Daubhausen nicht nur in der gewohnten Form, sondern auch als sogenanntes „Hugenottenkreuz“, das Erkennungszeichen der reformierten Kirche Frankreichs. Hans-Martin Spehr  und Sybille Bräuniger, beide Mitglieder im Vorstand des Hugenotten-Freundeskreises Daubhausen/Greifenthal, wissen viel darüber zu berichten. Das Hugenottenkreuz entstand der Überlieferung nach um 1688 aus den Elementen Kreuz, Taube und Lilie. Der Goldschmied Maystre in Nimes soll es entworfen und gestaltet haben. Die vier Arme des Kreuzes zeigen auf den Mittelpunkt als die „Gemeinde unter dem Kreuz“. Die...
12 Okt 2019 0 Comment

Deckenfresken erzählen biblische Geschichten

Im Turm der evangelischen Kirche in Katzenfurt: Wer die evangelische Kirche in Katzenfurt betritt, findet ein Gebäude in zwei sehr unterschiedlichen Stilrichtungen vor. Da ist auf der einen Seite das moderne, mit Glaselementen reichlich ausgekleidete Kirchenschiff und andererseits der mittelalterliche Glockenturm, nahezu gänzlich mit Deckenfresken aus dem 14. Jahrhundert verziert. Wer dazu Genaueres wissen möchte, findet in Edwin Leidecker einen kompetenten Ansprechpartner. Er ist nicht nur langjähriges Mitglied des Katzenfurter Heimatvereins, sondern war auch 32 Jahre Presbyter in der Kirchengemeinde, spielt seit fast 65 Jahren jeden Sonntag die Orgel und hat ein Herz für die...
4 Sep 2019 0 Comment

Katharinenkirche Gleiberg ist Kirche des Monats September

Stiftung KiBa hilft bei der Sanierung des Turmdaches: „Das ist eine hohe Auszeichnung“, freute sich Gemeindepfarrer Christoph Schaaf über die Nachricht, dass die historische Katharinenkirche der evangelischen Kirchengemeinde Krofdorf-Gleiberg von der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) zur „Kirche des Monats September 2019“ ernannt worden ist. „Das würdigt unsere Bemühungen um die Denkmalpflege unserer beiden Kirchen in Krofdorf und Gleiberg. Es ist toll, dass dieses Engagement bundesweit Beachtung findet!“ Mit 10.000 Euro hat sich die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gegründete Stiftung zudem an den...