Zwei Vertreter zur Landessynode gewählt

Tagung des Kirchenkreises an Lahn und Dill als Briefwahl – zweiter Wahlgang erforderlich:

Novum bei den Vertretern der rheinischen Kirche in Hessen: Die konstituierende Synode des Evangelischen Kirchenkreises an Lahn und Dill nach den Presbyteriumswahlen im März findet Corona-bedingt erstmals als Briefwahl statt. Am ersten Wahlgang beteiligt hatten sich 100 von insgesamt 119 stimmberechtigten Synodalen, und damit 84 Prozent. Somit war die erforderliche Zweidrittelmehrheit erreicht.

Benannt wurden als Abgeordnete zur Landessynode Dr. Hartmut Sitzler, Pfarrer der Kirchengemeinden Waldsolms-Nord und Schöffengrund sowie als erster nichttheologischer Vertreter Rolf Bastian aus der Kirchengemeinde Dutenhofen/Münchholzhausen.

Für die Wahl der zweiten, bzw. des zweiten nichttheologischen Abgeordneten ist ein zweiter Wahlgang erforderlich (Abgabefrist 28. August), da die drei weiteren Kandidaten jeweils nicht die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erreicht haben.

Die gewählten Landessynodalen vertreten in den nächsten vier Jahren den Kirchenkreis an Lahn und Dill bei der rheinischen Kirche. Hinzu kommt der Superintendent, bzw. die Superintendentin des Kirchenkreises als automatisches Mitglied der Landessynode.

Diese Person wird erst auf der kommenden Kreissynode gewählt, zusammen mit den Stellvertretern der Landessynodalen sowie allen weiteren Mitgliedern sämtlicher Gremien. Da die Namen der Delegierten der Landeskirche bis zum 31. August vorliegen müssen, hatte das leitende Gremium des Kirchenkreises an Lahn und Dill aufgrund der aktuellen Lage beschlossen, eine Briefwahl durchzuführen.

Die Tagung zur Wahl aller weiteren Ämter findet voraussichtlich als Präsenzsynode am Freitag, 11. und Samstag, 12. September, in den Hüttenberger Bürgerstuben statt.

bkl

Bild 1: Der Wahlvorstand, bestehend aus (v.l.) Margit Hartmann, Hildegard Twittenhoff und Siegfried Meier zählt die Stimmen aus.

Bild 2: Pfarrer Dr. Hartmut Sitzler wurde zum theologischen Abgeordneten zur Landessynode gewählt.

Bild 3: Zum ersten nichttheologischen Vertreter des Kirchenkreises bei der Landessynode wurde Rolf Bastian bestimmt.