Wo der Glaube Platz im Leben findet


Diakon Jörg Simon hat 40-jähriges Dienstjubiläum:

Jörg Simon, Diakon und Jugendreferent des Evangelischen Kirchenkreises an Lahn und Dill, ist seit 40 Jahren im Amt. Aus diesem Anlass hat Superintendent Dr. Hartmut Sitzler Glückwünsche und Geschenke des Kirchenkreises und der Mitarbeitervertretung überbracht, eine Urkunde überreicht und Jörg Simon mit herzlichen Worten gedankt. Dies im Rahmen eines Konventes der Jugendmitarbeiterinnen und Jugendmitarbeiter aus den Gemeinden, der als Videokonferenz stattfand.

Jörg Simon stammt aus Hohensolms, wo er 1957 geboren wurde. Der kreiskirchliche Jugendreferent hat drei Ausbildungen absolviert: zunächst eine Ausbildung zum Drogisten bei der Drogerie Sircoulomb in Wetzlar, wo er im Anschluss ein halbes Jahr als Angestellter tätig war. Danach durchlief Simon eine Ausbildung zum Erzieher und schließlich eine Ausbildung zum Diakon, beides bei der Hephata Diakonie in Schwalmstadt-Treysa. Sein Anerkennungsjahr verbrachte Jörg Simon ab 1982 im Jugendreferat des Evangelischen Kirchenkreises Braunfels. Seit 1983 arbeitet der Diakon im Kirchenkreis Braunfels hauptamtlich als Jugendreferent, seit 2019 im neu gebildeten Kirchenkreis an Lahn und Dill. Zur Zahl der Amtsjahre von Jörg Simon zählt die Zeit seines Zivildienstes in der Burg Hohensolms von 1978 bis 1979.

„‘Wo hat der Glaube Platz in meinem Leben?‘ war schon früh die Frage, die mich beschäftigt hat“, sagt Simon, zu dessen bevorzugten Themen der Umweltschutz, die Erinnerung an den Widerstand gegen den Nationalsozialismus und der Einsatz für den Frieden gehören. Zeitgeschichtlich relevante Themen brachte er mit einer von ihm initiierten Theatergruppe zur Aufführung.

Der Diakon war viele Jahre lang Abgeordneter zur Landessynode, Synodalbeauftragter für Wehrpflichtige und Ersatzdienstleistende,  Synodalbeauftragter für Suchthilfe sowie Mitglied im Paul-Schneider-Freizeitheim-Ausschuss. Er ist Mitglied der Kreissynode und im Jugendausschuss. Mit seiner Ordination 2005 wurde er offiziell beauftragt, Gottesdienste zu halten, zu taufen und das Abendmahl auszuteilen.

Jörg Simon hatte Leitungsaufgaben im Paul-Schneider-Freizeitheim inne, wo ehemals das Jugendpfarramt verortet war. Die Durchführung von Seminaren und Fortbildungen von Mitarbeitenden in der Kinder- und Jugendarbeit, von Jugendfreizeiten, internationalen Begegnungen und Jugendgottesdiensten gehört ebenso zu seinen Aufgaben wie die Seelsorge an jungen Menschen und deren Familien sowie die Beratung der Kirchengemeinden zum Thema Jugendarbeit. Darüber hinaus erteilt er Religionsunterricht an der Werner-von Siemens-Schule in Wetzlar. Mitinitiiert hat Jörg Simon zudem den kreiskirchlichen Konfirmandentag, den seit 2008 jedes Jahr mehrere hundert Jugendliche besuchen.

Der 63-Jährige, der zum 1. August in den Ruhestand tritt, hat sich seit seinem 14. Lebensjahr in der Kinder- und Jugendarbeit seiner Kirchengemeinde Hohensolms, in der Nachbargemeinde Blasbach und im Kirchenkreis vielfältig ehrenamtlich engagiert.

bkl