Weihnachten auf der Straße feiern

Die Corona-Krise lässt die Kirchen kreativ werden. So lädt die Evangelische Kirchengemeinde Wetzlar ein, Weihnachten auf der Straße in kleinen Gruppen zu feiern. Die Idee kommt von Pfarrer Björn Heymer. Auch die Evangelische Allianz Wetzlar greift die Aktion auf.

Der Seelsorger am Dom erläutert: „An Heiligabend können sich Menschen in kleinen Gruppen versammeln, Kerzen entzünden, die Weihnachtsgeschichte lesen und ein Lied zusammen singen“. Treffpunkte könnten Carports, größere Hauseingänge, eine offene Garage oder ein Hausflur sein.

In den Kirchen und Freikirchen der Evangelischen Allianz werden in den Adventsgottesdiensten gepackte Taschen angeboten, die einen Satz Kerzen, einen Satz Postkarten mit der Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium, Kapitel 2, und einem Choral sowie einer Anleitung für den Ablauf der Feier enthalten. Die Idee ist es, Nachbarn mit einer Karte vorher einzuladen mit ihnen zu dem gewählten Zeitpunkt eine Andacht von etwa zehn Minuten zu gestalten. Die Veranstalter werden gebeten, die Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten.

lr