Viel Vertrauen entgegengebracht

Amrei Magdanz verlässt Krofdorf-Gleiberg:

„Besonders habe ich die Weihnachtszeit geliebt. Das Krippenspiel mit Vorbereitungen und Proben war immer ein Highlight für mich. Da waren die Kinder immer besonders bei der Sache. Das fand ich toll!“ – Amrei Magdanz, Kinder- und Jugendreferentin in Krofdorf-Gleiberg, schwärmt von ihrer Arbeit. Es ist gleichzeitig ein Rückblick, denn die 43-Jährige wird die evangelische Kirchengemeinde nach sechs Jahren verlassen. In der Nähe von Kiel übernimmt sie zum 1. Juni  einen neuen Dienstauftrag als Projektkoordinatorin bei der AWO.

Einen bunten Strauß von Angeboten, eine Vielfalt ganz unterschiedlicher Aktionen und Aktivitäten, eine Frau, die mit Herzblut bei der Sache war, das verbinden Menschen, die ihr begegnet sind und sie erlebt haben, mit Amrei Magdanz: ob bei Familiengottesdiensten, Dorffesten, Sommer- und Wochenendfreizeiten, Mitarbeiterschulungen, bei Basaren, im Kindertreff, TeensClub, Jugendkreis, im Konfirmandenunterricht und Kindergottesdienst oder bei Übernachtungsaktionen, in ChristCross-Jugendgottesdiensten, der jährlichen ChurchNight, bei Kinderbibeltagen, beim Jugendmitarbeiter-Danke-Abend mit Krimidinner, beim Workcamp mit der Jugendband oder beim Einüben des Luthermusicals für Kinder mit dem Wißmarer Diakon Ernest Aguirre.

Ihre in einer umfassenden Ausbildung erworbenen Gaben konnte die in Frankfurt am Main geborene Akademikerin dabei gut einbringen:

Nach dem Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Spanisch in Gießen, Marburg und Kiel schloss sich das Studium der Geschichts- und Kulturwissenschaften sowie Kunstpädagogik und evangelische Theologie in Gießen an. In dieser Zeit war sie zusätzlich als Mitarbeiterin in der „Galerie am Dom“ in Wetzlar tätig, als Assistentin in der Kunsthandlung „Galerie Rätzel“ in Gießen, als freie Mitarbeiterin in der Lübecker Galerie im Maritim und hat ein Volontariat am Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum Mainz absolviert. Seit zwei Jahren übt sie zudem eine freiberufliche Coaching-Tätigkeit aus.

Noch im vergangenen Oktober hat der stellvertretende Vorsitzende des Bevollmächtigtenauschusses und damalige Superintendent, Pfarrer Jörg Süß, Amrei Magdanz in der Krofdorfer Margarethenkirche ordiniert. Damit ist sie berechtigt, als Prädikantin Gottesdienste zu halten, Amtshandlungen wie Abendmahl und Taufe auszuüben und seelsorglich in der Gemeinde tätig zu sein. Ehrenamtlich hat sich Magdanz zudem als Notfallseelsorgerin, Mitarbeiterpresbyterin und kreiskirchliche Umweltbeauftragte engagiert.

Die Menschen in der Kirchengemeinde Krofdorf-Gleiberg und auch ihre Kolleginnen und Kollegen in der Jugendarbeit sind Amrei Magdanz im Laufe der Jahre sehr ans Herz gewachsen. Besonders die Zusammenarbeit mit Ernest Aguirre hat sie als gewinnbringend empfunden: „Wir haben uns gut verstanden und in der Arbeit sehr gut ergänzt.“

Aber auch den Zusammenschluss der Kirchenkreise Braunfels und Wetzlar fand sie bereichernd. Dadurch habe sie viele nette neue Kollegen kennengelernt.  „Ich bin überrascht und beeindruckt, wie viel Vertrauen mir entgegengebracht wurde“, erzählt die Jugendreferentin und zeigt sich dankbar für alle, die sie in dieser Zeit kennengelernt hat und mit denen sie vieles gemeinsam Erlebte verbindet. Aber nun freut sie sich auf die neue Herausforderung in der altbekannten Region, in der sie vor 20 Jahren Kunstgeschichte studiert hat.

Wer sich von Amrei Magdanz verabschieden möchte, kann dies im Gottesdienst am Ostersonntag, 21. April, um 10 Uhr, in der Krofdorfer Margarethenkirche tun. Gelegenheit, noch einmal einen besonderen Gottesdienst mit der Jugendreferentin und dem Jugendmitarbeiterteam zu erleben, ist  die Osternacht am Karsamstag, 20. April, ab 20 Uhr, auch in der Margarethenkirche.

bkl