Tourismusverband Stubai/Tirol ehrt Kirchengemeinden Albshausen und Steindorf

Zum 20. Mal haben die beiden Evangelischen Kirchengemeinden Albshausen und Steindorf eine Winterfreizeit für Kinder, Jugendliche und Familien im Stubaital durchgeführt. Auch im Jubiläumsjahr war das gesamte Hotel Erika mit 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zwischen 2 und 68 Jahren komplett ausgebucht.

Die beiden Organisatoren Diakon Stefan Zeiger und Klaus Herold hatten vor 20 Jahren damit begonnen, vor allem Familien mit Kindern einen Urlaub im Schnee zu ermöglichen. Durch den wenigen Schnee in unserer heimischen Region nehmen viele Familien das Angebot der Kirchengemeinden wahr, um den Winter in seiner schönsten Form und in guter Gemeinschaft zu erleben und zu genießen.

Niemand hätte sich anfangs träumen lassen, dass daraus eine derartige Erfolgstory werden sollte. Über 1400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich über die Jahre angemeldet. Und immer war das Hotel ausgebucht. „Einige Jahre hatten wir so viele Anmeldungen, dass wir sogar zwei Wochen hintereinander das Hotel belegen konnten“, erinnert sich Stefan Zeiger. Und Klaus Herold resümiert: „Über die Jahre hinweg haben sich viele Kontakte und Freundschaften zum Stubaital und seinen Menschen entwickelt, unter anderem auch zu den Stubaier Bergbahnen.“

Da diese Eindrücke auf Gegenseitigkeit beruhen, wurde den beiden Organisatoren und ihren Kirchengemeinden eine besondere Ehre zuteil.
Der Obmann des Tourismusverband Stubai Josef Rettenbacher, sein Stellvertreter Matthias Müller, der Geschäftsführer des Tourismusverband Stubai Roland Volderauer und der Bürgermeister der Gemeinde Neustift Peter Schönherr kamen höchstpersönlich zur Ehrung, um viele würdigende Worte des Dankes auszusprechen. Ausgezeichnet wurden Zeiger und Herold und die Evangelischen Kirchengemeinden Albshausen und Steindorf mit der Ehrenurkunde des Tourismusverbands Stubai. Dabei wurde auch hervorgehoben, dass Stefan Zeiger und Klaus Herold bereits 40 Jahre hier im Sommer wie im Winter ihre Urlaube verbringen und neben den Winterfreizeiten auch Motorrad- und Gemeindefreizeiten angeboten haben.

Darüber hinaus hatte der Hotelchef zu einem Gala-Dinner mit sieben Gängen eingeladen und eine Live Band engagiert, die nach dem Abendessen zum stimmungsvollen Tanz aufspielte. Auch der Himmel „gratulierte“ zum Jubiläumsjahr mit Kaiserwetter und mit über drei Meter Schnee auf den Bergen und strahlendem Sonnenschein.
Bei frühlingshaft anmutenden Temperaturen erfreuten sich die kleinen und großen Wintersportler auf den Rodelhängen, Skipisten, beim Langlauf oder Schneeschuhwandern.

Diakon Stefan Zeiger lud vor jedem gemeinsamen Abendessen zur Andacht ein, bei der er die Erlebnisse des Tages und die Gemeinschaft der Gruppe immer wieder in den Mittelpunkt stellte.

Aber auch die Kinder hatten so manches zu erzählen, und wussten von den Erlebnissen der Tage zu berichten. Nach dem Abendessen wurde zu Spielen und allerlei Bastelei eingeladen.

Für die Erwachsenen wurde von Zeiger und Herold ein Reisequiz zu 20 Jahren Stubai vorgestellt. Allerlei Dubioses und Spektakuläres gab es da in Erfahrung zu bringen. Dass in 20 Jahren rund 9000 Frühstückseier verspeist, 60.000 Essteller benutzt oder gut 350 Skibusse gefüllt wurden, war dann doch für viele eine Überraschung. Bei einer Tombola mit vielen Preisen der Stubaier Reisepartner konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer manch schönes Erinnerungsstück gewinnen und es am Ende dieser besonderen Woche mit auf die Heimreise nehmen.

zeiger