Lade Veranstaltungen

Erinnerung am Mahnmal in Wetzlar:

Das Konzentrationslager Auschwitz wurde am 27. Januar 1945 von sowjetischen Truppen befreit. Seit 1996 begeht Deutschland diesen Tag als „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“. Weltweit wird der Opfer des Holocaust am 27. Januar seit 2006 gedacht.

Im vergangenen Jahr gab es anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz eine gemeinsame Erklärung des Vorsitzenden des Rates der EKD und des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz. Sie erinnerten an die Opfer des Nationalsozialismus und riefen Politik und Gesellschaft dazu auf, entschlossen dem wachsenden Antisemitismus entgegenzutreten.

Geplant ist auch in diesem Jahr eine Gedenkveranstaltung vor dem Wetzlarer Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus am Bebelplatz(Zugang Hauser Gasse). Dies am Donnerstag, 27. Januar, ab 15 Uhr in Verantwortung des Magistrates der Stadt Wetzlar. Stadtverordnetenvorsteher Udo Volck und Oberbürgermeister Manfred Wagner werden einen Kranz niederlegen. An der Gedenkveranstaltung nehmen in der Regel auch Vertreter der Kirchen teil. Matthias Siegel von der Musikschule Wetzlar begleitet die Veranstaltung musikalisch.

Wer an der Gedenkveranstaltung teilnimmt, muss eine Maske tragen und die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Abstands- und Hygieneregeln einhalten.