Spende für die Tafel Wetzlar

Mit einer Spende von 5.000 Euro unterstützt die Janitza electronics GmbH (Lahnau) die Tafel Wetzlar.

Mit großer Freude nahm Diakon Christof Mayer, Leiter der Tafel Wetzlar, die Spende von Markus Janitza im Foyer der Janitza electronics GmbH entgegen.

Die Tafel Wetzlar sammelt überschüssige Lebensmittel im Handel, bei Lebensmittelproduzenten sowie bei Großveranstaltungen ein und verteilt diese an sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen.

„Unsere Aktivitäten gehen weit über diese Grundidee hinaus“, informiert Mayer. „Um die logistischen Herausforderungen zu meistern sind inzwischen 60 Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose in Kooperation mit dem Jobcenter Wetzlar entstanden. Gerade in Corona-Zeiten eine Win-win-Situation, die sich als sehr tragfähig erweist.“

Im Gegensatz zu vielen anderen Tafeln bundesweit, die ausschließlich auf die Unterstützung Ehrenamtlicher angewiesen sind, musste die Wetzlarer Tafel nicht coronabedingt schließen. Schnell hat man eine „Winterausgabe“ für Bedürftige auf die Beine gestellt, die die Lebensmittelverteilung unter Einhaltung der aktuell geltenden Richtlinien ermöglicht. Jedoch sei ohne das wertvolle Engagement ehrenamtlicher Helfer und Spendengelder ein Projekt wie die Tafel in dieser Form nicht möglich. So blickt Diakon Mayer positiv in die Zukunft, auch wenn einige Angebote, wie z.B. die Kleiderausgabe oder das Tafel Café noch nicht wieder öffnen können.

Markus Janitza zeigte sich sehr beeindruckt und vermittelte interessante Einblicke in das international ausgerichtete Familienunternehmen. Seit 1961 ist der Name Janitza eine feste Größe in der Wetzlarer Unternehmenskultur.

Bild: Markus Janitza (l., Inhaber und Geschäftsführer der Janitza electronics GmbH) und Diakon Christof Mayer (r., Evangelische Kirchengemeinde Niedergirmes, Leiter der Tafel Wetzlar) bei der Spendenübergabe

janitza