Sichtbarer Kern der Gemeinde sein

Bevollmächtigtenausschuss im Gottesdienst in Wißmar eingeführt:

Eigentlich war anlässlich der Vereinigung der Kirchengemeinden Krofdorf-Gleiberg, Wißmar und Launsbach zur Evangelischen Kirchengemeinde Wettenberg zum 1. Januar ein großer Festgottesdienst geplant. Dieser soll nun zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Die neue Gemeinde hat sich aufgrund der derzeitigen Situation entschieden, einen nicht-öffentlichen Kurzgottesdienst im kleinen Kreis zu feiern. Dies unter strengsten Hygiene- und Abstandsregeln in der Kirche in Wißmar, dem offiziellen Dienstsitz der neuen Kirchengemeinde.

Im Gottesdienst hat Superintendent Dr. Hartmut Sitzler das Leitungsgremium, den sogenannten „Bevollmächtigtenausschuss“ (BVA) eingeführt, der bis zur nächsten Presbyteriumswahl 2024 im Amt ist.

„Die aufgeschlagene Bibel auf dem Abendmahlstisch ist die Mitte der Gemeinde“, sagte der Theologe in seiner Predigt über den 2. Petrusbrief, Kapitel 1, Verse 16 bis 19. Dies solle man dem Leitungsgremium anmerken, bei aller Unterschiedlichkeit seiner Mitglieder. Veränderungen in der Kirche, die gesellschaftliche Trends spiegeln, gelte es zu akzeptieren. Hauptaufgabe des BVA sei nicht, Aufsichtsrat, sondern sichtbarer Kern der Gemeinde zu sein. Auch die „Randsiedler“ in der Gemeinde bräuchten diesen inneren Kern. So könnten die Mitglieder des Gremiums dazu beitragen, „mit fröhlichem Herzen Christenmenschen zu sein und die Gemeinde zu leiten“.

Zum BVA gehören aus Launsbach Ingrid Becker, Dr. Matthias Blumrich, Ulrike Jünger, Inka Lepper, Hein Pape, Michael Weik und Gisela Zientz, aus Wißmar Ernest Aguirre, Elsbeth Böttger, Hermann Frankfurth, Pfarrerin Alexandra Hans, Dr. Bernd Krug, Dr. Gerhard Noeske, Matthias Sachs, Angeliqua Schneider und Dr. Ulrike Stenger sowie aus Krofdorf-Gleiberg Peter Golchert, Barbara Herwig-Maitzen, Dr. Thilo Marauhn, Lea Rompf, Dr. Kerstin Sander, Pfarrer Christoph Schaaf, Annemarie Scharnagl, Angelika Schroetter und Ralf Volgmann.

Die liturgische Gestaltung des Gottesdienstes übernahmen Pfarrer Christoph Schaaf und Pfarrerin Alexandra Hans sowie Matthias Blumrich, Ulrike Stenger und Annemarie Scharnagl, die sich am Fürbittengebet beteiligten. Musikalisch bereicherten Martin Weiser an der Orgel sowie, per Audio zugeschaltet, der Singkreis Krofdorf-Gleiberg und der Kirchenchor Wißmar die Gottesdienstgemeinde.

Pfarrerin Esther Wagner ließ herzliche Grüße und Segenswünsche an die neue Gemeinde ausrichten. Mit ihrem Eintritt in den Ruhestand zum 1. Februar werden die drei bislang vorhandenen Gemeindepfarrstellen in Wettenberg auf zwei reduziert. Diese sind mit Pfarrerin Alexandra Hans und Pfarrer Christoph Schaaf besetzt.
Grüße vom Arbeitskreis TIKATO ließ Heidi Stiewink ausrichten.

bkl

Vor der Kirche in Wißmar: Der Gottesdienst zur Einführung des Bevollmächtigtenausschusses der Evangelischen Kirchengemeinde Wettenberg fand im kleinen Kreis und unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln statt.