„Saitensprünge“ begeistern im Teilhabezentrum

Das Bad Nauheimer Ensemble Saitensprünge nahm beim ersten Konzert im Teilhabezentrum in Niederbiel sein Publikum mit auf eine Reise um die Welt. Mit Liedern in elf verschiedenen Sprachen und aus unterschiedlichen Traditionen zogen die vier Musiker rund um den Globus. Mit Harfe, Akkordeon, Gitarre und Drehleier entfaltete sich ein vielfältiges Klangbild, das mit beeindruckendem Gesang abgerundet wurde.

Dabei erinnerten die „Saitensprünge“  an die versöhnliche und verbindende  Kraft der Musik, indem sie ein russisches und ukrainisches Lied gefühlvoll nacheinander präsentierten. Die Wertschätzung deutschen Liedguts zeigt sich in Liedern wie „Dat du min Leevsten büst“ und „Die Gedanken sind frei“. Nach sefardischen und südamerikanschen Liedern und einem sogar auf Gälisch vorgetragenen Stück animierte die Formation auch zum Tanz und brachte damit das begeisterte Publikum in Bewegung.

Mit der Zugabe „Shosholoza“ endete die fulminante Reise schließlich in Afrika. Die Besucher und der Veranstalter, die Stephanus-Stiftung, sprachen noch am  Abend über den Wunsch, eine solche Veranstaltung im nächsten Jahr zu wiederholen.

Mathias Rau