Nach fast 70 Jahren Dienst in Oberbiel: Organistin Anneliese Jung verabschiedet

Sie war 13 Jahre alt, als sie in der Evangelischen Kirche Oberbiel die schwangere Frau des Pfarrers an der Orgel vertreten sollte. Und das gelang ihr mit Bravour. Presbyter Dirk Hofmann drückte in seiner Verabschiedungsrede aus, was vielen Oberbielern durch den Kopf ging: 69 Jahre lang war Anneliese Jung an den meisten Gottesdiensten und Festivitäten in der Kirchengemeinde beteiligt und spielte die Orgel – untrennbar ist das Instrument mit ihrem Namen verbunden. Ganz „nebenbei“ leitete sie den Frauenchor und arbeitete in der Frauenhilfe mit. Aus gesundheitlichen Gründen musste Anneliese Jung sich nun aus dem aktiven Orgeldienst verabschieden. Die Kirchengemeinde würdigte ihre Arbeit in einem Festgottesdienst, in dem nach der Restaurierung auch ihr Instrument, die Orgel, im Mittelpunkt stand.

 

Pfarrer Dr. Siegfried Meier hob die besondere Bedeutung der Musik für den Gottesdienst hervor, als er aus Psalm 150 zitierte: „Lobet ihn mit Posaunen, lobet ihn mit Psalter und Harfen, lobet ihn mit Pauken und Reigen, lobet ihn mit Saiten und Pfeifen!“ Die Orgel, die man auf vielfältige Weise spielen könne, indem verschiedene Register gezogen oder nicht gezogen würden, sei ein geradezu ideales Instrument hierfür. Unterstützt wurde Meier von Kreiskantor Dietrich Bräutigam, der während der Predigt zeigte, wozu dieses Instrument in der Lage ist.

Diese Orgel, so Meier weiter, sei, 1700 gebaut, die älteste im Kirchenkreis. In einer Zeit angefertigt, als der für seine Orgelstücke weltbekannte Komponist Johann Sebastian Bach gerade einmal 15 Jahre alt war, wurde sie 1784 in der Oberbieler Kirche aufgestellt. In diesem Jahr war nun eine Überarbeitung notwendig, sodass die Wiederindienstnahme der restaurierten Orgel und die Verabschiedung von Anneliese Jung im Festgottesdienst gemeinsam gefeiert werden konnten.

 

Dass dieses Instrument auch künftigen Generationen zur Verfügung steht, war nur mit Hilfe von vielen Spenden möglich. Hervorzuheben sind hier die Familien Friedrich Kurz und Robert Kling, die dieses Projekt der Kirche maßgeblich unterstützt haben. Das Presbyterium sprach den Familien seinen herzlichsten Dank aus.

„Warum eine Restaurierung?“ kann man fragen. „Wird das Instrument noch oft genug gespielt, jetzt, wo Anneliese Jung den Dienst beendet hat?“ Die Antwort lautet: „Ja.“ Neben Organisten, die gerne vertretungsweise kommen, sind Sascha Börner und Petra Gatz als Besetzung engagiert zur Stelle, damit die Orgel auch weiterhin ein fester Bestandteil des Gottesdienstes bleibt.

 

Text: Nico Gaul / bkl

Fotos: Petra Gatz

 

Bild 1: Anneliese Jung hat fast 70 Jahre lang in der Evangelischen Kirche Oberbiel die Orgel gespielt. Herzliche Dankesworte kamen von Presbyter Dirk Hofmann.

Bild 2: Kreiskantor Dietrich Bräutigam spielte die Orgel in der Oberbieler Kirche anlässlich ihrer Wiederindienstnahme.

Bild 3: Über die Wiederindienstnahme ihrer Kirchenorgel freuen sich (v.l.): Robert Kling, Pfarrer Dr. Siegfried Meier, Ursula Kling, Pfarrer i.R. Andreas Müller-Eidam und Presbyter Dirk Hofmann.