„maintower“ war am Greifensteiner Sportplatz: Beitrag über den Drive-in-Gottesdienst nächsten Sonntag

Fast zwei Stunden lang Filmen und Interview: Der Fernsehbeitrag im Vorfeld des Drive-in-Gottesdienstes auf dem Sportplatz „am Hinstein“ bei Greifenstein wird voraussichtlich nur eine Minute lang. Aber Jugendleiter Christoph Buskies, Pfarrer Dr. Armin Kistenbrügge und Florian Lumeau von „maintower“ haben viel Zeit und Mühe investiert, um auf diesen besonderen Gottesdienst in Zeiten der Corona-Pandemie aufmerksam zu machen.

50 bis 70 Autos etwa erwartet Kistenbrügge am Sonntag mindestens. Die Predigt zum Thema „Wieviel Nähe lässt Gott zu?“ ist noch nicht ganz fertig, aber die Choreographie schon gut durchdacht. Gemeindeglieder sollen sich auf andere Weise begegnen können als es in der aktuellen Situation gewöhnlich möglich ist. Auch eine Band wird spielen, bei strikter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln. Organisiert haben diesen Gottesdienst Buskies und Kistenbrügge, die auch die wöchentlichen Podcasts auf der Gemeindehomepage zusammen erarbeiten, gemeinsam.

Um 11 Uhr geht es am Sonntag auf dem Sportplatz am Hinstein los (Amselstraße am Ortseingang befahren, links in Straße „Vorm Jungenwald“, geradeaus, dann links halten und auf den Sportplatz fahren). Besucherinnen und Besucher werden gebeten, im Auto zu bleiben und den Gottesdienst von dort aus zu verfolgen.

Gesendet wird der Beitrag heute Abend ab 18 Uhr bei „maintower“, dem Regionalmagazin des Fernsehprogramms des Hessischen Rundfunks. Er ist auch später noch über die Mediathek aufrufbar.

bkl