Letzter ChristCross in Krofdorf

Mehr als 100 Jugendgottesdienste zu wichtigen Themen insgesamt:

„Dies ist unser letzter ChristCross Jugendgottesdienst. Der erste fand im Oktober 2006 statt“, so Diakon Ernest Aguirre (Wißmar) im Jugendhaus der Evangelischen Kirchengemeinde Krofdorf-Gleiberg.  „Acht Mal jährlich haben wir uns getroffen, zusammen waren das 104, manchmal auch echt total abgefahrene Gottesdienste, immer spätnachmittags am Sonntag stattfindend. Viele Themen, die euch wichtig waren , wurden aufgegriffen. Wir haben uns meist hier im Jugendhaus der evangelischen Kirchengemeinde Krofdorf-Gleiberg getroffen, aber auch in einem Gießener Parkhaus, im Kirchturm, im Bergfried des Gleiberg, unter der Autobahn oder in Strohs Kuhstall, um auf unsere Weise Gottesdienst zu feiern und das war gut so.“

Immer gab es auch eine Jugendband, die für den musikalischen Teil der Gottesdienste zuständig war. Nun, da sich Amrei Magdanz, die Jugendreferentin der Kirchengemeinde Krofdorf-Gleiberg, dienstlich verändert, die Räumlichkeiten und Sitzmöglichkeiten nach Umbau zum Kindergarten ein neues  Flair haben und sich das Alter der Besucher sehr nach unten, meist auf Konfirmanden aus Krofdorf-Gleiberg und Wißmar verlagert hat, haben sich Diakon Ernest Aguirre aus Wißmar und das ChristCross Team dazu entschlossen, ChristCross auszusetzen.

Pfarrer Christoph Schaaf, der am Sonntag beim Abschlussgottesdienst mit 30 jungen Besuchern mit dabei war, sprach Diakon Ernest Aguirre, Amrei Magdanz und dem ChristCross Team ein großes herzliches Dankeschön aus.Er sagte: „Dinge verändern sich, auch Räume und Zeiten. Wir sind dabei, eine neue evangelische Gemeinde für Wettenberg zu bauen. Da werden auch die Jugendlichen ihren Platz finden“. Den letzten ChristCross-Jugendgottesdienst gestaltete die Band mit Lena, Sarya, Isaiah am Schlagzeug, Ernest Aguirre und Amrei Magdanz.

Mitarbeiterinnen des Teams waren mit Lesungen und Fürbitten-Gebeten beteiligt.
Ernest Aguirre legte in seiner Ansprache Vers 4 aus Psalm 23 aus: „Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir“ und betonte. „Jetzt ist es an der Zeit etwas zu
beenden. Es wird etwas Neues entstehen, oder es ist schon dabei. Ich kann euch nicht genau sagen, was entsteht, doch ich glaube dass es gut wird. Wir legen ChristCross und auch uns in Gottes Hand.“
Gemeindereferentin Amrei Magdanz wurde mit Dank und Segen aus dem ChristCross-Team verabschiedet. Lena, die mit Freude im Mitarbeiterteam dabei war, findet es schade, dass die tolle Arbeit zu Ende geht.

Rückblickend wurden viele Filme aus der Arbeit von ChristCross in den vergangenen 13 Jahen gezeigt. Zum Ende des Gottesdienstes war noch einmal das Bistro geöffnet.
Die einmal im Jahr stattfindende Church-Night für Jugendliche wird auch weiter angeboten.

mo / bkl

 

 

Bild 1: Die ChristCross Band mit Lena, Saraya, Isaiah, Ernest Aguirre und Amrei Magdanz beim letzten Einsatz.

Bild 2: Spiele auf dem Pfarrhof gab es, wie nach dem letzten ChristCross-Gottesdienst, immer bei gutem Wetter.