Leckere Spezialitäten mit Spinat im Ebersgönser „Café Siloah“

Erlös für den Förderverein der Kirchengemeinde:

Das „Café Siloah“ im gleichnamigen Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Ebersgöns hat am  Sonntag wieder zu einem gemütlichen Nachmittag eingeladen.

Das „Café Siloah“ öffnet in unregelmäßigen Abständen mehrmals im Jahr. Es ist ein Treff für Jung und Alt und für alle, die gerne gelegentlich zusammen Kaffee trinken, sich unterhalten, sich austauschen oder auch einmal etwas Besonderes ausprobieren möchten. Neben leckeren Torten, Kuchen, Kräppel und Kaffee wurde auch wie immer eine Spezialität angeboten. Dieses Mal waren es Köstlichkeiten mit Spinat, Spinat-Quiche und Spinat-Muffins. Zu den herzhaften Speisen hat das Organisationsteam selbstverständlich passend einen kräftigen italienischen Rotwein empfohlen.

Viele verweilten noch einige Zeit, um sich in gemütlicher Runde zu unterhalten und zu genießen. Der Vorbereitungskreis der Evangelischen Kirchengemeinde Ebersgöns für das „Cafe Siloah“ hatte sich viel Mühe gemacht und sich deshalb auch besonders über die vielen Besucher gefreut.

Das Angebot am Buffet wurde von den Ebersgönser Gemeindemitgliedern gespendet. Der Erlös der Veranstaltung ist wieder für den Förderverein der Evangelischen Kirchengemeinde zur Erhaltung der Evangelischen Kirche bestimmt, der in diesem Jahr auf sein 15-jähriges Bestehen zurückblicken kann.

Pachner

 

 

Bild 1: Ein engagiertes Vorbereitungsteam (hier v.l.: Ulla Wiechmann, Manfred Wiechmann, Dagmar Habermehl und Doris Ruf) zeichnete für die Begegnung mit Kaffee und Kuchen im „Café Siloah“ verantwortlich.

Bild 2: Reger Besucherandrang herrschte beim Kirchencafé im Gemeindehaus Siloah.