Krippenausstellung wird ins Internet verlegt

Keine Schau in der Wetzlarer Unteren Stadtkirche in diesem Jahr:

Auch die traditionelle Krippenausstellung in Wetzlar ist von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. So kann aus Sicherheitsgründen in der Unteren Stadtkirche in der diesjährigen Adventszeit keine Schau präsentiert werden. Die Veranstalterinnen, zu der denen die Öffentlichkeitsarbeit und die Frauenarbeit des Evangelischen Kirchenkreises an Lahn und Dill gehören, möchten die Ausstellung aber nicht ausfallen lassen und sind auf die Idee gekommen, die Krippenszenen aus aller Welt ins Internet zu verlegen.

Es gibt die Möglichkeit, Fotos von eigenen Krippen mit Angabe der Autorenschaft und einem kürzeren oder längeren Text digital an die kreiskirchliche Öffentlichkeitsarbeit zu senden: presse.lahnunddill@ekir.de (Telefon 06441 – 4009 -15). Der Text kann die Krippe selbst, ihr Alter und ihre Entstehung beschreiben und/oder, was diese Krippe der Besitzerin oder dem Besitzer persönlich bedeutet.

Texte und Bilder postalisch zu schicken, ist ebenfalls möglich: Evangelischer Kirchenkreis an Lahn und Dill, Öffentlichkeitsreferat, Turmstraße 34, 35576 Wetzlar.

Die Krippenszenen werden dann mit Beginn des ersten Advents (29. November) in Bild und Text auf der kreiskirchlichen Homepage www.evangelisch-an-lahn-und-dill.de veröffentlicht.

bkl

Diese eigenhändig gefertigte Krippe stellt Schnitzer Heribert Wenzel aus Kirburg jedes Jahr für die Ausstellung zur Verfügung.