Kirchenkreis an Lahn und Dill unterschreibt Vielfaltserklärung

Eine Vielfaltskonferenz plant der Arbeitskreis „Engagierte Stadt“, der beim Freiwilligenzentrum Mittelhessen verortet ist und in dem mehr als 25 Wetzlarer Organisationen, Institutionen und engagierte Bürger regelmäßig zusammenkommen.

Unter dem Motto „Wir sind viele! Wir sind vielfältig! Wir sind Wetzlar!“ lädt das Freiwilligenzentrum am Dienstag, 12. November, ab 13.30 Uhr in das
Neue Rathaus (Ernst-Leitz-Straße 30) ein. Die Konferenz will Interessierte zusammenbringen, die das Zusammenleben in Vielfalt gestalten und Gesicht zeigen

möchten.

Im Rahmen der Veranstaltung wird eine Vielfaltserklärung unterschrieben. Zu den Erstunterzeichnern gehören auch der Evangelische Kirchenkreis an Lahn und Dill, die Diakonie Lahn Dill und der Arbeitskreis „Brot für die Welt – TIKATO“. Auch Kirchengemeinden und Einzelpersonen haben die Möglichkeit, die Erklärung zu unterschreiben.

Vielfalt: Das sind wir alle und deshalb geht es im Rahmen der Konferenz um die Frage, wie wir mit dieser Verschiedenheit in der Gesellschaft umgehen. Menschen unterscheiden sich im Hinblick auf ihr Geschlecht, ihre sexuelle Identität, ihr Alter, ihre Religion und Weltanschauung, ihre soziale Herkunft und darin, ob sie eine Behinderung haben oder nicht. All diese Menschen haben unterschiedliche Lebensentwürfe. Ihnen ist aber gemeinsam, dass sie friedlich und gut miteinander leben wollen. Wie dies gelingen kann, soll im Rahmen der Konferenz diskutiert und später in ein Strategiepapier gefasst werden.

Oberbürgermeister Manfred Wagner begrüßt die Konferenz. Das Zusammenleben in Vielfalt sei herausfordernd. Alle müssten anerkennen, dass die Gesellschaft vielfältig ist. Es gehe darum, Menschen in ihren unterschiedlichen Ausprägungen anzunehmen. Beim Hessentag 2012 hat sich Wetzlar als „kulturell, vielfältig und bunt“ dargestellt. Dass die Stadt bunt ist, solle bei der Konferenz noch einmal in den Vordergrund gerückt werden. Dies sei auch ein Zeichen gegen die Gruppen, die sich gegen die Vielfalt stellen. Wagner ist sich sicher, dass auch die Stadt Wetzlar zu den Unterzeichnern der Vielfaltserklärung gehören wird. Im Sozialausschuss war die Erklärung bereits mit großer Mehrheit angenommen worden.

Gefördert wird das Thema von der Robert Bosch Stiftung im Rahmen des Programms Vielfaltsgestalter. Ziel ist, lokale Gruppen von Akteuren aus Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Kultur aufzubauen, die Vielfalt vor Ort gemeinsam konstruktiv gestalten.

Dr. Ferdinand Mirbach, Senior Projektmanager Zivilgesellschaft bei der Stiftung sagte, die Vielfaltskonferenz sei eine gute Gelegenheit in der Stadtgesellschaft für das Thema Vielfalt zu sensibilisieren. Dabei gehe es ja nicht nur um unterschiedliche Religionen und ethnische Herkunft. Ein gutes Zusammenleben entscheide sich auch im Umgang mit Menschen mit Behinderungen, mit unterschiedlicher sexueller Orientierung und unterschiedlichen Alters. „Ich wünsche mir, dass durch die Konferenz eine Sensibilität für das Leben in Vielfalt entsteht“, so Mirbach. Und zitiert Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier: „Vielfalt ist anstrengend, aber auch bereichernd“.

Eröffnet wird die Konferenz im Sitzungssaal der Stadtverordnetenversammlung von Landrat Wolfgang Schuster und Oberbürgermeister Wagner.

Ann-Kathrin Ebinger von der Robert Bosch Stiftung wird das Pilotprojekt Vielfaltsgestalter vorstellen.

Einen Blick in die Praxis ermöglicht das Einrichtungshaus IKEA, dessen Diversity Management darauf zielt, die Verschiedenheit der Beschäftigten anzuerkennen, zu wertschätzen und zum Vorteil aller Beteiligten zu nutzen. Das dahinterstehende Konzept wird Sabrina Baumann von IKEA Wetzlar vorstellen.

Höhepunkt der Konferenz wird die Unterzeichnung der „Wetzlarer Erklärung für ein Zusammenleben in Vielfalt“ sein.
Für Musik sorgen der Kinderchor der Lotteschule Wetzlar und das Paul-Simpson-Project. Der Eintritt ist frei.


Anmeldungen werden erbeten an das Freiwilligenzentrum per Telefon 0 64 41 95 92 95 oder per Mail: info@freiwilligenzentrum-mittelhessen.de
oder über das Anmeldeformular:

Flyer.Vielfaltskonferenz

 

Der Text der Vielfaltserklärung ist hier zu finden:

Vielfaltserklärung

 

lr / bkl