Kirchenkreis an Lahn und Dill beteiligt sich an Mahnwache

Gedenken an die Opfer des Terroranschlags in Hanau auf dem Domplatz in Wetzlar:

Am 19. Februar 2020 wurden in Hanau bei einem rassistischen Terroranschlag neun Menschen getötet. Im Anschluss tötete der Täter seine Mutter und sich selbst. Aus Anlass des Jahrestages des Anschlags findet am Freitag, 19. Februar, ab 19 Uhr auf dem Wetzlarer Domplatz eine Mahnwache statt.

Die Opfer des Anschlags sind: Ferhat Unvar, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović,  Kaloyan Velkov, Vili Viorel Păun, Said Nesar Hashemi und Fatih Saraçoğlu.

Erinnert wird auch an den Schmerz der Angehörigen und Freunde.

„Wir wenden uns gegen Rassismus und Hass, die die Ursachen und Folgen solcher Verbrechen sind“, so die Vertreter des Vereins „Wetzlar erinnert“. „Wir fordern Gerechtigkeit für die Angehörigen der Opfer und die restlose Aufklärung der Ereignisse.“

Bisher unterstützen 45 Organisationen und Einzelpersonen den Aufruf, darunter auch der Evangelische Kirchenkreis an Lahn und Dill, der Kirchliche Arbeitskreis Flucht, der Ausschuss für Öffentliche Verantwortung, die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (GCJZ) Gießen-Wetzlar, der Arbeitskreis Brot für die Welt –  TIKATO und die Evangelische Kirchengemeinde Hermannstein. Auch die Seebrücke Wetzlar gehört zu den Unterstützern. Für den Kirchenkreis an Lahn und Dill wird der Assessor (stellvertretender Superintendent), Pfarrer Christoph Schaaf (Krofdorf-Gleiberg) sprechen.

Zum Programm am Abend des 19. Februar gehören neben dem Stillen Gedenken eine Kerzenaktion, Musik und Statements, Projektionen, Tonaufnahmen Angehöriger sowie eine Malaktion.

Es wird gebeten, die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten.

Die Presseinformation des Vereins „Wetzlar erinnert“ sowie die Liste derer, die den Aufruf unterstützen, ist hier hinterlegt: 2021-02-14 Presseinformation Mahnwache 1 Jahr nach HU

Wer zusätzlich den Aufruf unterstützen möchte (Einzelpersonen und Vertreterinnen und Vertreter von Organisationen), kann sich auf der Webseite www.wetzlar-erinnert.de/hanau/aufrufer/ eintragen.

bkl /Bild: Wetzlar erinnert