„Kirche draußen im Advent“ in Wetzlar gestartet

Pfarrer Dr. Hartmut Sitzler eröffnet Aktion auf dem Domplatz:

Mit Grußwort und Gebet ist die diesjährige Aktion „Kirche draußen im Advent“ auf dem Wetzlarer Domplatz eröffnet worden. Dies im Rahmen der Eröffnung der drei Weihnachtsmärkte auf dem Schillerplatz, in der Bahnhofstraße und am Dom. Reden hielten Oberbürgermeister Manfred Wagner für die Stadt, erster Polizeihauptkommissar Holger Geller, Leiter der Polizeistation, und Pfarrer Dr. Hartmut Sitzler (Kröffelbach). An der Eröffnung teilgenommen hat auch Dompfarrer Björn Heymer.

Sitzler, der für den Kirchenkreis an Lahn und Dill sprach, erzählte von einem Geburtstagsbesuch in seiner Gemeinde: Alle hätten sich angeregt unterhalten, als er kam, nur der Jubilar saß alleine da. „Keiner kümmerte sich um den, der Geburtstag hatte“, sagte der Seelsorger. Das sei traurig gewesen. „An Weihnachten feiern wir auch einen Geburtstag“, fuhr Sitzler fort. „Und ein Geburtstag, bei dem sich die Gäste nicht um den kümmern, der Geburtstag hat, geht schief.“ So könne auch eine Gesellschaft, die nicht mehr wisse, warum sie ihre Feste feiere, nicht zusammengehalten werden. „Was wäre Weihnachten ohne das Kind in der Krippe?“ fragte der Theologe und wies auf die Veranstaltungen von „Kirche draußen im Advent“ auf dem Schillerplatz hin sowie auf die Krippenausstellung in der Unteren Stadtkirche. Sitzler schloss mit einem Gebet, in dem er um Schutz auch für die Glücklichen bat und um das Kommen einer Zeit „in der niemand mehr lernt, Krieg zu führen.“

„Sie sorgen mit dafür, zu zeigen, warum wir Advent und Weihnachten feiern“, hatte Oberbürgermeister Manfred Wagner, der den Reigen der Grußworte zum Start der Wetzlarer Adventsmärkte eröffnete, zuvor, an Sitzler gewandt, gesagt. Wagner dankte für die gute Partnerschaft zwischen Stadt und evangelischer Kirche, die in solchen gemeinsamen Aktionen wie an diesem Abend Ausdruck findet. Wagners Dank galt auch dem Wetzlarer Bläserkreis unter Leitung von Dietrich Bräutigam, der der Auftaktveranstaltung einen harmonischen musikalischen Rahmen gab.

Kurz zuvor war in der Unteren Stadtkirche durch Pfarrer Dr. Siegfried Meier die Krippenausstellung eröffnet worden. Die Schau mit mehr als 40 portugiesischen und spanischen Krippen von Annedore Reinstädtler aus Waldgirmes, die die Besucher kompetent durch die Ausstellung führte und viele interessierte Fragen beantwortete, ist bis zum 3. Advent (15. Dezember) täglich von 16 bis 19 Uhr zu sehen. Verantwortlich ist die Kirchengemeinde Wetzlar in Kooperation mit dem Förderverein der Unteren Stadtkirche.

Während der Aktion „Kirche draußen im Advent“ auf dem Schillerplatz präsentieren sich am Sonntag, 1.12. (1. Advent) der Namibiaausschuss und der Botswanaausschuss, am Donnerstag, 12.12., die Notfallseelsorge, am Samstag, 14.12., der Arbeitskreis „Brot für die Welt – TIKATO“ und am Sonntag, 15.12. (3. Advent), die Evangelische Kirchengemeinde Wetzlar, Bezirk Dom. Auch christliche Chöre aus der Region treten auf:  am Sonntag, 1.12. (1. Advent)  um 17 Uhr der CVJM-Posaunenchor Laufdorf und am Samstag, 14.12., der Bläserkreis Dutenhofen. Das Wetzlarer Alphornensemble ist am Mittwoch, 11.12., ab 18 Uhr auf dem Eisenmarkt zu hören.

Der Wetzlarer Bläserkreis beschließt am Sonntag, 15.12., um 16 Uhr auf dem Schillerplatz die Aktion „Kirche draußen im Advent“.

bkl

Bild 1: Pfarrer Dr. Hartmut Sitzler sprach für den Kirchenkreis an Lahn und Dill ein Grußwort und ein Gebet.

Bild 2: Der Wetzlarer Bläserkreis eröffnete die Auftaktveranstaltung mit „Tochter Zion“ und „Wie soll ich dich empfangen?“

Bild 3: Pfarrer Dr. Hartmut Sitzler (l.), Oberbürgermeister Manfred Wagner (r.) und Leiter der Polizeistation Holger Geller (3.v.l.), hier mit weiteren Vertretern der Ordnungspolizei, haben die Wetzlarer Weihnachtsmärkte und die Aktion „Kirche draußen im Advent“ eröffnet.