Hilfe für Menschen in Umbruchssituationen

Vorstand und Kuratorium der Beratungsstelle im Amt bestätigt:

Die bislang unabhängige Beratungsstelle für Familien-, Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen e.V. soll zum 1. Januar 2020 mit der Diakonie Lahn Dill e.V. einen neuen, etablierten Träger bekommen. Der Vorstand ist auf der jüngsten Mitgliederversammlung damit beauftragt worden, den Übergang zu organisieren.

Knapp 600 Menschen in Konflikt- und Umbruchsituationen konnten 2018 kompetent beraten werden. Wie die Leiterin der Beratungsstelle Stefanie Kloos-Kramer bekanntgab, hat es im vergangenen Jahr 204 Fälle in der Erziehungs- und Familienberatung gegeben. „Die Tendenz geht deutlich hin zu konfliktbeladenen Trennungen und Scheidungen“, erklärte die Diplom-Sozialpädagogin. So standen 64 Fälle in diesem Kontext. In der Ehe- und Lebensberatung sind 48 Fälle bearbeitet worden. Hierbei handelt es sich um Menschen, die keine oder erwachsene Kinder haben. 130 Frauen ließen sich darüber hinaus zu Schwangerschaftskonflikten beraten. 186 Beratungen gab es für Menschen, die mit der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg in Verbindung stehen. Mit der Lebenshilfe hat die Beratungsstelle seit 2009 eine gut aufgestellte Kooperation.

Eine neue Fachkraft-Stelle konnte zur Freude der Verantwortlichen installiert und mit  Frau Bélen Perez-Madronal besetzt werden. Ihr Aufgabenfeld sind die Erziehungsberatung und die Präventionsarbeit. Als herausragende Aktivität im Berichtsjahr benannte Kloos-Kramer den Fachvortrag und Workshop „Inklusive Beratung –  wie geht das?“ in Zusammenarbeit mit der Diakonie Hessen im Zentrum Seelsorge und Beratung in Friedberg.

Angesichts der derzeit soliden finanziellen Situation dankte Schatzmeister Mathias Rau allen Zuschussgebern und Förderern. Dazu gehören die Stadt Wetzlar, der Lahn-Dill-Kreis, das Land Hessen, die evangelische Kirche sowie Spender.

Im Zuge der Vorstandswahlen wurden als Vorsitzender Gunter Ratz und als zweite Vorsitzende Gertrud Wittenstein bestätigt. Schatzmeister bleibt weiterhin Mathias Rau, Vorstand der Diakonie Lahn Dill. Schriftführer ist Pfarrer Hans-Dieter Dörr und Beisitzerin Pfarrerin Ellen Wehrenbrecht.

Auch im Kuratorium gibt es keine Änderungen. So ist Pfarrer Roland Rust, leitender Geistlicher des Evangelischen Kirchenkreises an Lahn und Dill, weiterhin der Vorsitzende. Dem Gremium gehören wie zuvor Pfarrer Jörg Süß an, Oberbürgermeister Manfred Wagner und Thomas Wüst, Leiter des Jugendamtes Wetzlar als sein Vertreter, Sozialdezernent des Lahn-Dill-Kreises Stephan Aurand und dessen Vertreter Andreas Kreuter, Leiter des Jugendamtes des Lahn-Dill-Kreises, Familienrichterin Dr. Jeanette Vollmer, Diplom-Psychologin Ute Odenthal, Kinderarzt Dr.Christoph Ringenberg sowie Karl Müßener, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes an der Dill.

Die Mitglieder des Vorstandes und des Kuratoriums sind für drei Jahre gewählt.

 

Stichwort: Beratungsstelle

Die Beratungsstelle für Erziehungs-, Familien-, Ehe- und Lebensfragen e.V. in der Wetzlarer Brühlsbachstraße wurde 1967 von den Evangelischen Kirchenkreisen Braunfels und Wetzlar gegründet und bis heute maßgeblich mitfinanziert und getragen. Sie kümmert sich um Menschen in schwierigen Lebenssituationen, die Unterstützung durch Gespräche wünschen. Dafür steht ein multiprofessionelles Team mit Fachkräften, ausgebildet in Pädagogik, Sozialpädagogik und Psychologie sowie mit verschiedenen psychotherapeutischen Zusatzausbildungen zur Verfügung. Seit Oktober 2017 ist Diplom-Sozialpädagogin Stefanie Kloos-Kramer  Leiterin der Beratungsstelle.

bkl

 

 

 

 

Bei der Mitgliederversammlung der Beratungsstelle für Familien-, Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen wurden Vorstand und Kuratorium neu gewählt.