Frauen der Ahmadiyya-Gemeinde nähen Mund- und Nasenmasken für die Diakonie

Die Frauen der Ahmadiyya-Gemeinde in Niedergirmes haben selbst genähte Mund- und Nasenmasken für die Diakonie Lahn Dill gespendet. Vorstand Mathias Rau nahm die Spende der engagierten Frauen aus Niedergirmes dankend entgegen. „Wir werden die Spende den psychisch erkrankten Bewohnerinnen und Bewohnern unseres Hauses Stephanus in Aßlar zur Verfügung stellen“. Das Haus in Aßlar unterliegt einem Besuchsverbot. Deswegen kam es mit dem gebotenen Abstand in der Geschäftsstelle im Haus der Kirche und Diakonie in der Langgasse in Wetzlar zu der Übergabe der Spende.

rau / Bild: privat

Diakonie Lahn Dill-Vorstand Mathias Rau nahm von (v.l.) Nazia Malik und Asfa Masood, beide Mitglied der Ahmadiyya-Gemeinde Niedergirmes, Mund- und Nasenmasken entgegen.