Vortrag über Kirchenmaler Daniel Hisgen

Dr. Walter Hilbrands referiert:

Zu einem öffentlichen Vortrag lädt der Oberhessische Geschichtsverein e.V. ein. Zum Thema „Die Wiederentdeckung des Licher Kirchenmalers Daniel Hisgen (1733-1812)“ referiert Dr. Walter Hilbrands, Dekan an der Freien Theologischen Hochschule Gießen, am Mittwoch, 29. Januar um 19 Uhr im Netanya-Saal im Alten Schloss Gießen.

Emporenmalereien von Hisgen sind in 13 oberhessischen Kirchen erhalten, auch im Kirchenkreis an Lahn und Dill. Das Wirkungsfeld liegt im Gebiet zwischen Atzbach und Bobenhausen II sowie zwischen Odenhausen und Ebersgöns. Die im Stil des Rokoko geprägten Bilder stellen teils in umfangreichen Zyklen biblische Szenen von der Erschaffung der Welt bis zum Pfingstereignis dar. Die mehr als 300 erhaltenen Gemälde hat Dr. Walter Hilbrands erstmals inventarisiert und sie über Wikipedia zugänglich gemacht. Zudem konnten die Vorlagen für viele Bilder ermittelt werden.

Der Vortrag mit vielen Bildern führt in Leben und Werk Daniel Hisgens ein und beschreibt seine Wiederentdeckung.

Der Eintritt zum Vortrag ist kostenlos.