Oratorium „Theodora“ wird aufgeführt

In der Weilburger Schlosskirche:

Der Verein „Alte Musik im Weilburger Schloss“ e.V. führt in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Weilburg und dem Dekanat Weilburg in der Weilburger Schlosskirche am Sonntag, 31. März, um 17 Uhr das Oratorium „Theodora“ von Georg Friedrich Händel auf. Es ist ein Werk für Soli, Chor und Orchester.

Die Solisten sind Mechthild Bach (Sopran), Franz Vitzthum und Katharina Magiera (Alt), Hans Jörg Mammel (Tenor), Klaus Mertens (Bass), es singt die Kantorei der Schlosskirche Weilburg und wird begleitet von der Capella Weilburgensis auf barocken Instrumenten unter der Leitung von Dekanatskantorin Doris Hagel.

Die Geschichte handelt vom Martyrium der Antiochischen Prinzessin Theodora und Didymus, einem von ihr zum Christentum bekehrten römischen Offizier. Es ist Händels vorletztes Oratorium, ein Werk, das ihm besonders am Herzen lag und das er sehr schätze.

Zu erwarten ist barocke Klangpracht pur, lyrische und anrührende Arien und Duette, dramatische überbordende Heidenchöre und verinnerlichte Christenchöre Händels mit einem festlich besetzten Orchester.

Karten zu 35, 32, 26 und 12 Euro (erm. zu 31, 28, 22 und 9,50 Euro) gibt es beim Weltladen Regenbogen in der Mauerstraße 10a, in Weilburg, Tel/Fax 06471 – 37699 oder beim Verein „Alte Musik im Weilburger Schloss“ Tel. 06471 – 45 41 oder per E-Mail: info@alte-musik-weilburg.de

Foto: Reinhard Langschied