Gewaltfrei intervenieren

Ausstellung und Buchlesung in der Wetzlarer Stadtbibliothek:

Eine Ausstellung unter dem Titel „WoW – Wirksam ohne Waffen“ wird Oberbürgermeister Manfred Wagner am Dienstag, 3. November, um 17 Uhr in der Wetzlarer Stadtbibliothek (Bahnhofstr. 6) eröffnen. Die Schau nimmt das Thema der diesjährigen Ökumenischen FriedensDekade (8. bis 18. November) auf: „Umkehr zum Frieden“. Sie zeigt weltweite Beispiele gewaltfreier Intervention und ziviler Konfliktbearbeitung.

Kurze Redebeiträge sowie musikalische Einlagen des Streichertrios der Wetzlarer Musikschule vervollständigen die Vernissage. Es beteiligen sich Oberbürgermeister Manfred Wagner sowie Ljubinka Petrovic-Ziemer, Bildungsreferentin des Vereins “gewaltfrei handeln”. Die Moderation übernimmt Pastor Ernst von der Recke vom kreiskirchlichen Arbeitskreis Frieden.

Für die Zeit von 18.30 bis 19 Uhr ist ein Imbiss geplant.

In der Zeit von 19 bis 21 Uhr folgt eine Buchlesung des Ehepaares Margret Müller und Werner Müller (Köln) , von der Präsidentin des IEF (Internationale Ökumenische Gemeinschaft – Deutsche Region), Ute Kannemann, moderiert. „Leben und Tod in der Epoche des Holocaust in der Ukraine“ heißt das von Boris Zabarko, Margret Müller und Werner Müller herausgegebene Werk. Überlebende berichten über ihr Schicksal unter deutscher Besatzung in der damaligen Sozialistischen Sowjetrepublik. Musikalisch gestalten Ruta Belzakaite (Violine) und Julia Pritz (Harfe) die Lesung.

Die Ausstellung ist noch bis zum Samstag, 21. November, zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek zu sehen.

Zu Eröffnung und Lesung laden der Evangelische Kirchenkreis an Lahn und Dill ein, die Stadtbibliothek Wetzlar, der Friedenstreff Wetzlar, IEF, die Organisation „Mayor for peace“ („Bürgermeister für den Frieden“) und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Gießen-Wetzlar.