Evangelischer Kirchenkreis an Lahn und Dill aktuell zum Corona-Virus

Pfarrerinnen und Pfarrer begleiten Gemeindeglieder am Telefon und per Post:

Der Evangelische Kirchenkreis an Lahn und Dill trägt nach seinen Möglichkeiten dazu bei, einer schnellen Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken. So finden in den Kirchengemeinden keine Veranstaltungen mehr statt und das Kirchenamt in Wetzlar ist für den Publikumsverkehr geschlossen. Auch Gottesdienste können nicht mehr gefeiert werden. Die Kirchen sollen zudem nicht offen gehalten werden, um direkte Kontakte vor allem älterer Menschen untereinander, die zur Risikogruppe gehören, zu vermeiden. Dies betonen die leitenden Pfarrer des Evangelischen Kirchenkreises an Lahn und Dill, Roland Rust und Jörg Süß. Gleichzeitig weisen sie darauf hin, dass die Gemeindeglieder beim Läuten der Glocken zu den üblichen Gottesdienstzeiten zu Gebet und Andacht zu Hause eingeladen sind.

Geistliche Impulse und Andachten werden auch auf der kreiskirchlichen Homepage veröffentlicht: www.evangelisch-an-lahn-und-dill.de

Vorstellungs- und Konfirmationsgottesdienste, Taufen und Trauungen können derzeit nicht gefeiert und müssen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Beerdigungen können nur noch direkt am Grab und mit einer geringen Anzahl von Personen stattfinden. Hier sind die Gemeinden gehalten, die kommunalen, bzw. staatlichen Vorgaben zu beachten.

Auch die Einführungsgottesdienste für Presbyteriumsmitglieder, die für den 22. oder den 29. März geplant waren, können nicht stattfinden. Es ist jedoch möglich, das Amtsgelübde mündlich oder schriftlich abzulegen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird dies dann im Rahmen eines Gottesdienstes bekräftigt.

Die Pfarrerinnen und Pfarrer sind weiter telefonisch und über E-Mail erreichbar, auch für seelsorgliche Gespräche. Die entsprechenden Kontaktdaten der Kirchengemeinden sind auf der kreiskirchlichen Homepage zu finden.

Auf den Webseiten der einzelnen Gemeinden (ebenfalls über die kreiskirchliche Homepage erreichbar) sind weitere aktuelle Informationen veröffentlicht. Die Landeskirche informiert aktuell über www.ekir.de/corona

Inzwischen sind mehrere evangelische Kirchengemeinden dabei, einen Einkaufsservice für hilfsbedürftige Menschen aufzubauen. Dazu haben sich bereits zahlreiche Ehrenamtliche gemeldet. Andere Gemeinden verschicken kleine Briefe und Karten für Kinder, Jugendliche und Senioren, bauen Netzwerke auf und laden zur Bibelleseaktion mit Impulsen per E-Mail ein. Diakon Christof Mayer, Leiter der Tafel Wetzlar, bittet dringend darum, Hamsterkäufe zu unterlassen, damit für die Tafelgäste wieder genügend Ware vorhanden ist.

bkl

 

Um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken, finden in vielen Kirchen, wie im Wetzlarer Dom, keine Gottesdienste mehr statt.