Das neue Leben feiern

Osternächte, Taufen und musikalisches Gotteslob zum Auferstehungsfest:

  „Der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden!“

Mit diesem ältesten und kürzesten christlichen Glaubensbekenntnis und mit dem Choral „O herrlicher Tag, o fröhliche Zeit, da Jesus lebt ohn alles Leid!“ hat Pfarrer Marcus Brenzinger in Berghausen den Gottesdienst am Ostermontag eröffnet. „Was bewegt uns, etwas zu glauben?“ fragte der Theologe in seiner  Predigt über Kapitel 26, Verse 6 bis 9 aus dem Buch des Propheten Jesaja. Menschen träumten vom Lottogewinn, von aufzuhaltenden Altersfältchen und vom besseren Leben. Doch dem Propheten, der von Gottes Sieg über den Tod und alles Leid spricht, werde nicht geglaubt. Der Glaube sei ein Geschenk Gottes, so Brenzinger, und: „Wir können dem Sieg Gottes über den Tod vertrauen. Da gibt es Keime der Hoffnung und Zeichen des Friedens.“

In vielfältiger Weise haben Christen in den rund 60 evangelischen Kirchengemeinden in der Region an Lahn und Dill an den beiden Ostertagen die Auferstehung Jesu Christi und seinen Sieg über den Tod gefeiert. Dabei sorgten Gottesdienste mit Chören und Bläsergruppen sowie unter Einbeziehung Jugendlicher dafür, auch die vielerorts angebotenen Osternächte stimmungsvoll und zeitgemäß zu gestalten. In der Wetzlarer Hospitalkirche erlebten Christen am Ostermontag unter Leitung von Kantor Dietrich Bräutigam einen fröhlichen Kantatengottesdienst.

In den Osternächten, entweder in der Nacht zwischen Karsamstag und Ostersonntag oder am frühen Ostermorgen gefeiert, steht der Übergang vom Tod zum Leben, von der Trauer zur Freude, wie es in den biblischen Erzählungen von Jesu Tod und  Auferstehung deutlich wird, im Zentrum der Ansprachen und des Geschehens.

 Die Osternacht in Krofdorf hatte ein jugendliches Team um Kinder- und Jugendreferentin Amrei Magdanz und Pfarrer Christoph Schaaf vorbereitet. Der Gottesdienst begann mit dem Ankommen in Dunkel und Stille sowie mit dem Bedenken der Passionsgeschichte und führte über alttestamentliche Lesungen zur Lichtfeier mit Einzug der Osterkerze, Tauferinnerung am Taufstein und Auferstehungsfeier mit entsprechender biblischer Lesung, dem symbolischen Wegrollen des Steins vor dem Grab, Abendmahl und Osterfeuer im Kirchgarten mit Weitergabe des Osterlichtes an die Gemeindeglieder. „Wir wollen unseren Glauben erneuern, dass wir nicht für die Finsternis, sondern für das Licht erschaffen sind“, sagte Amrei Magdanz im Gottesdienst.

Stille und Besinnung prägten die Licht-Feier, die Karsamstagnacht mit einem Lagerfeuer am Turm in Greifensteiner Pfarrgarten begann, angeleitet von Jugendmitarbeiter Christoph Buskies und Pfarrer Dr. Armin Kistenbrügge. Von dort ging es über verschiedene Stationen mit Taizé-Gesängen durch die Kasematten in die Katharinenkapelle bis in die Schlosskirche. Dort mündete die Prozession in der Weitergabe des Osterlichtes unter den Gemeindegliedern sowie in die Taufe eines Konfirmanden. Die Gemeinde knüpfte damit an die Tradition an, dass in den ersten christlichen Gemeinden Ostern zugleich der Tauftag war. Aufgrund der Teilnahme einer Jugendgruppe aus den USA wurden Texte und Lieder ins Englische übersetzt. „Mit seinem letzten Wort ‚Es ist vollbracht’ meinte Jesus nicht nur, dass er für sich selbst den Tod überwunden hatte“, erläuterte Pfarrer Dr. Armin Kistenbrügge.  „Er meinte damit auch die Auferstehung für dich und mich, so wie es in dem Choral von Christian Fürchtegott Gellert heißt: ‚Jesus lebt, mit ihm auch ich.’“

Im Wetzlarer Dom gestaltete Pfarrer für Flüchtlingsarbeit im Kirchenkreis an Lahn und Dill Aurel Everling die Osternacht. Dies in Zusammenarbeit mit dem Kirchlichen Arbeitskreis Flucht, vertreten durch Britta Westen und Seham Obaied von der Diakonie Lahn Dill. Seham Obaied übersetzte simultan ins Arabische.

bkl

 

Bild 1: In der Greifensteiner Katharinenkapelle zündeten Gemeindeglieder Kerzen an und stellten sie, verbunden mit einem Gebetswunsch, in ein großes Sandkreuz.

Bild 2: Harmonische Stimmen um Pfarrer Christoph Schaaf (2.v.l.) unterstützen den Gesang der Gemeinde in der Osternacht in Krofdorf.

Bild 3: Ein Konfirmand hängt den an der Osterkerze entzündeten Leuchter an eine der Säulen in der Krofdorfer Kirche.

Bild 4: Lichtfeier im Kirchgarten: So endete die Osternacht in Krofdorf.

Bild 5: Fröhliche Osterkantate: Kantor Dietrich Bräutigam dirigierte die Wetzlarer Kantorei und das Bach-Collegium mit „Heut triumphieret Gottes Sohn“ von Dietrich Buxtehude.