Auf zu neuen Ufern!

MAV gestaltet einfallsreichen Abschied für Roland Rust:

Das war eine Überraschung! Als der leitende Pfarrer Roland Rust am Montag ins Kirchenamt kam, um sich von den Mitarbeitenden dort zu verabschieden, fand er einen Parcours mit Fußspuren zu seinem Büro und vielen nützlichen Dingen für sein Kanu-Hobby vor.

So beispielsweise Abenteuerkärtchen „Wild und wunderbar“, ein kleines Fernglas, einen Reiseführer „Mecklenburg-Vorpommern“ und einen Camper-Becher.

Unter dem Motto „Auf zu neuen Ufern…“ führte der von Regine Siekmann von der MAV fantasievoll angelegte Weg bis in Rusts Büro, wo ihn der Bildband „Naturschatz Peene“ erwartete. Der Fluss in Mecklenburg-Vorpommern lädt zu unvergesslichen Boots- und Kanutouren ein. Ein Plakat mit Bildern, Segenswünschen und den Unterschriften aller Mitarbeitenden hing an der Bürotür. Verwaltungsleiterin Dr. Claudia Kissling hatte einen Strauß aus Gartenblumen auf den Schreibtisch gestellt.

„Schön!“; „Das ist ja ein Ding!“, „Klasse!“, so die Kommentare des langjährigen Superintendenten des Kirchenkreises Braunfels, der sich sichtlich freute. Ein gestaltetes Segelboot weckte zudem Erinnerungen an Segeltouren mit dem Pfarrkonvent sowie mit Konfirmanden und Ex-Konfimanden.

Auch die Mitarbeitenden der kreiskirchlichen Arbeitsfelder hatten sich etwas Passendes für den Ruhestand mit Freizeitgestaltung im Wasser einfallen lassen. So überreichte Öffentlichkeitsreferentin Uta Barnikol-Lübeck einen Bildband „Deutschland zu Fluss“, der landesweit Einblick in die 50 schönsten Kanurouten an Flüssen und Seen gibt.

bkl

Bild 1: Die Mitarbeitenden im Kirchenamt verabschieden sich von Roland Rust mit einem fantasievollen Parcours sowie Bildbänden zum Kanu-Hobby.

Bild 2: Regine Siekmann von der MAV zeigt auf der Karte, wo es künftig mit dem Kanu langgehen kann.

Bild 3: Auch über dieses Plakat mit Bildern, Segenswünschen und Unterschriften konnte Roland Rust sich freuen.