Afrikanisches Kunsthandwerk und weihnachtliche Chormusik

„Kirche draußen im Advent“ gestartet:

 „Schön, dass Sie da sind! Ich finde das gut!“ Mit diesen Worten hat sich eine Besucherin des Kirchenstandes beim Adventsmarkt auf dem Schillerplatz nach längerem Gespräch mit den Verantwortlichen verabschiedet.

Mitglieder im Botswana- und im Namibiaausschuss des Evangelischen Kirchenkreises an Lahn und Dill informierten am 1. Advent mit großformatigen Bannern und Flyern über ihre engagierte Arbeit für die Menschen im Süden Afrikas. Sie waren damit die ersten, die in diesem Jahr im Rahmen der Aktion „Kirche draußen im Advent“ den Kirchenstand neben der Musikschule betreuten.

Fragen beantworten, Tüten mit Plätzchen füllen, Schmalzbrote schmieren, warme und kalte Getränke ausschenken und mit den Passanten gemeinsam singen: Mehr als acht Stunden haben sich Dr. Christiane Esser, Thomas Fricke, Michael Lübeck, Erich Schmidt, Ellen Schneider und Markus Weil bei Temperaturen um den Gefrierpunkt für die gute Sache eingesetzt.

Zu kaufen gab es nicht nur Kunsthandwerk und Schmuck, von der Partnerschaftsvorsitzenden Dr. Christiane Esser (Wetzlar) vor Kurzem direkt aus Namibia mitgebracht. Frauen aus der Kirchengemeinde Katzenfurt hatten fast 40 Gläser Marmelade gekocht. „Die Marmelade ließ sich gut verkaufen“, sagte Thomas Fricke, Vorsitzender des Botswanaausschusses. „Und den Stand haben uns die Verantwortlichen vom Adventsdorf inklusive Deko ganz toll aufgebaut!“  Der Gemeindepädagoge aus Katzenfurt sang Weihnachts- und andere Lieder zur Gitarre und band auch spontan Kinder in seine Musik mit ein.

Am Stand gab es Backhausbrot aus Niederkleen, bestrichen mit Schmalz, das Katharina Lang aus Hochelheim zubereitet hatte und kiloweise Plätzchen, von einer Familie aus Hüttenberg hergestellt. Afrikanische Tiere in Plätzchenform hatte Dr. Christiane Esser gebacken. „Helfen Sie uns, damit wir den Menschen in Botswana und Namibia helfen können, ihre Projekte umzusetzen!“, hatte sie den Passanten zugerufen. „Viele ließen sich auch anlocken, weil sie von den Plätzchen probieren durften“, berichtete Esser am Schluss.

Der Erlös für die Partnerschaft des Kirchenkreises mit Botswana fließt in ein Jugendmusikprojekt, das im Frühjahr in dem Land im Süden Afrikas startet. Die Partner in Namibia dürfen sich über die Unterstützung eines geplanten Solarprojektes freuen.

Mit Chorälen wie „Tochter Zion“, „Zu Bethlehem geboren“ und „Stille Nacht“ begeisterte der CVJM-Posaunenchor Laufdorf sein großes Publikum auf dem Schillerplatz. Seit mehr als zehn Jahren ist der Chor unter Leitung von Dr. Martin Wünch im Dezember bei der Aktion „Kirche draußen im Advent“ auf dem Weihnachtsmarkt vor der Unteren Stadtkirche zu finden. Bei den Liedvorträgen greift der Dirigent zwischendurch immer wieder selbst zu seiner Trompete und unterstützt damit die adventliche Chormusik.

Am Kirchenstand auf dem Schillerplatz präsentieren sich noch am Donnerstag, 12.12. von 16 bis 20 Uhr die Notfallseelsorge, am Samstag, 14.12.,Tikato, und am Sonntag, 15.12. (3. Advent), die Evangelische Kirchengemeinde Wetzlar, Bezirk Dom – letztere beide jeweils in der Zeit von 11 bis 20 Uhr.

Der Bläserkreis Dutenhofen spielt am Samstag, 14.12., um 18 Uhr auf dem Schillerplatz und das Wetzlarer Alphornensemble ist am Mittwoch, 11.12., ebenfalls ab 18 Uhr auf dem Eisenmarkt zu hören bevor am Sonntag, 15. Dezember (3. Advent) der Wetzlarer Bläserkreis um 16 Uhr auf dem Schillerplatz die Aktion „Kirche draußen im Advent“ beendet.

Eine Krippenausstellung „Portugiesische und spanische Krippen“ der Kirchengemeinde Wetzlar und des Fördervereins ist noch bis zum  Sonntag, 15.12. (3. Advent) in der Unteren Stadtkirche am Schillerplatz zu sehen. Öffnungszeiten sind täglich von 16 bis 19 Uhr.

bkl

 

Bild 1: Wurde am mit Partnerschaftsmitgliedern der Botswana- und Namibiaausschüsse besetzten Kirchenstand gern gekauft: die von Frauen aus der Kirchengemeinde Katzenfurt gekochte Marmelade.

Bild 2: Am Kirchenstand gab es zum Start der Aktion „Kirche draußen im Advent“ neben Informationen über die Partnerschaften mit Botswana und Namibia afrikanisches Kunsthandwerk, selbstgemachte Marmeladen, weihnachtliches Gebäck, Schmalzbrot und Getränke für die Besucher (v.r.): Thomas Fricke, Markus Weil, Christiane Esser und Michael Lübeck.

Bild 3: Der CVJM-Posaunenchor Laufdorf spielte unter Leitung von Dr. Martin Wünch Advents- und Weihnachtslieder.

Bild 4: Das kam ganz spontan: Anton, Valeria und Noah (v.l.) sangen vor dem Kirchenstand „In der Weihnachtsbäckerei“ mit Gitarrenbegleitung von Thomas Fricke.