1005 Päckchen für bedürftige Kinder in Osteuropa gesammelt

In Wetzlar und Umgebung haben Kinder und Erwachsene bei der christlichen Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ 1005 Päckchen für notleidende Kinder in osteuropäischen Ländern gesammelt. Über das Ergebnis der Aktion berichteten jetzt die Leiterin der Sammelstelle in Wetzlar, Beate Herbert, und Susann Schweitzer von der Sammelstelle in Leun.

An der Aktion haben sich viele Einzelpersonen beteiligt und Päckchen mit kleinen Geschenken für bedürftige Mädchen und Jungen gepackt. So sammelten schon die Kleinen aus der evangelischen Kindertagesstätte Silhöfer Aue im Wetzlarer Westend ebenso wie Schüler der Wetzlarer Goethe-Schule, die im Rahmen des Projektes „Goethe hilft“ die Pakete gepackt hatten. Auch das Senioren- und Pflegeheim „Zum Schönbachtal“ in Aßlar-Werdorf hatte sich beteiligt. Die Senioren erinnerten sich an die Kriegszeiten, wo sie als Kinder froh waren, wenn sie etwas geschenkt bekamen. Die betagten Bewohner haben mit viel Herz und Hingabe die Kartons beklebt und hatten besonders viel Freude dabei diese, auch mit Sachen zu füllen.

In Niederbiel haben Frauen bereits im Sommer begonnen, Schals, Socken und Mützen zu stricken, die dann in den Päckchen verstaut wurden. Pfarrer Frankjörn Pack freute sich, dass er Kartons in der Sammelstelle in Leun übergeben konnte. Die Kita in Leun hatte die Aktion mit de St. Martinstag verbunden. Die Mädchen und Jungen lernten, dass der fromme Mann seinen Mantel mit einem Armen teilte. Die Kinder folgten seinem Beispiel und teilten ihre Spielsachen und Süßigkeiten mit Kindern in Ländern wie Georgien, Lettland, Litauen, Moldau, Montenegro, Nordmazedonien, Polen, Rumänien, Bulgarien, Slowakei und der Ukraine.

Im letzten Jahr waren im deutschsprachigen Europa 368.144 Päckchen zusammen gekommen. Organisiert wird die Sammelaktion vom Hilfswerk Samaritans Purse (Berlin).

lr

Beate Herbert und Marion Hornoff mit gesammelten und liebevoll gestalteten Päckchen.